Nach der Krise ist vor der Krise – Für eine zukunftsorientierte Steuerung durch Simulationen lernen

11. Forum „Zukunftsorientierte Steuerung“

Das Forum bringt ExpertInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Militär zu einem sektorübergreifenden Austausch zusammen.

Veranstaltungsort:

Führungsakademie
der Bundeswehr
Clausewitz-Kaserne
Manteuffelstraße 20
D-22587 Hamburg

Termin:

30. März 2022

Flyer Download Forum 2022

Über die Veranstaltung

Im 21. Jahrhundert scheint bisher eine Krise durch die nächste abgelöst zu werden. Jede führt zu Verwerfungen, denen sich Unternehmen und Organisationen stellen müssen. Darauf vorbereitet sein und eine flexible Reaktionsfähigkeit zu zeigen wird immer mehr zur Normalität in der Steuerung. Die Themen reichen von der Beschaffung und Analyse von Informationen bis hin zur Befähigung der eigenen Mitarbeiter zum agilen Handeln. Szenario-basierte Analysen und das Simulieren – vorerst hypothetischer – Friktionen spielen ebenso eine wichtige Rolle wie die Befähigung der eigenen Mitarbeiter oder das Erarbeiten bereichsübergreifender Lösungsansätze.

Die Vorbereitung auf und die Reaktionsfähigkeit in Krisen sind für Wirtschaft, Wissenschaft und Militär gleichermaßen von Interesse. Das 11. Forum „Zukunftsorientierte Steuerung“ bringt Expertinnen und Experten aus diesen drei Feldern zu einem sektorübergreifenden Austausch zusammen, um diesbezügliche Einsatzmöglichkeiten von Simulationen aufzuzeigen.

Link zu Informationen über die vergangenen zehn Tagungen: https://www.tuhh.de/maccs/zos/e/forum.html

 

Anmeldung

Ihr Programm

8:30 Eintreffen der Teilnehmer
9:00 Begrüßung
Generalmajor Oliver Kohl, Kommandeur der Führungsakademie der Bundeswehr (o.V.i.A.)
9:10 Einführung in das Forum 2022
Prof. Dr. Stefan Bayer, German Institute for Defence and Strategic Studies (GIDS)
Prof. Dr. Andreas Größler, Universität Stuttgart
Dr. Jan Spitzner, Spitzner Consulting GmbH
9:20
bis 12:00
Parallele Module
Teilnahme an einem der parallel stattfindenden Workshops
  Modul A: Desinformationsangriff – Playbook aus Telegram-Dynamik und Hackerdaten-Kompromaten
Prof. Dr. Martin Grothe, complexium GmbH
  Modul B: Agiles Leadership – Mitarbeiter wirksam führen und entwickeln
Beate Krenzer, Beate Krenzer Beratung – Coaching
  Modul C: 120%: Expect the Unexpected
Tom Theisejans, Deutsche Bahn AG
  Modul D: Partizipative Modellierung
Dr. Nicole Zimmermann, University College London
10:15 Kaffeepause
12:00 Gemeinsames Mittagessen
13:30 Risikokategorisierung & -bewertung in Liefernetzwerken (der fertigenden Industrie)
Marc Wiedenmann, Universität Stuttgart
14:15 Nachhaltige Quantifizierung von Cyber Attack Risiken – Ein Erfahrungsbericht
Stefan Koppold, TRATON SE
15:00 Kaffeepause
15:30 Die Bundeswehr als Versicherung bei gesellschaftlichem Präventionsversagen?
Prof. Dr. Stefan Bayer, German Institute for Defence and Strategic Studies (GIDS)
16:15 Resilienz unter pandemischen Bedingungen.
Wieso IT in einer rein analogen Lage viele Rollen spielt
Tom Theisejans, Deutsche Bahn AG
17:00 Austausch mit den Experten & Get-together
Experten des Forums
18:30 Ende der Veranstaltung

Ihre Experten

Foto_Grothe-Martin Prof. Dr. Martin Grothe, complexium GmbH
ist Gründer und Geschäftsführer der complexium GmbH, Berlin: Digitale Aufklärung und Bedrohungsanalysen für Unternehmen und exponierte Persönlichkeiten. Zudem baute er die complexium.academy auf, um bewährte und digitale Fähigkeiten zu verbinden, und arbeitet im BMBF-Forschungsprojekt HybriD: Echtzeiterkennung von Desinformationskampagnen in Online-Medien.

Foto_Krenzer-Beate Beate Krenzer
ist Diplom-Volkswirtin, bundesweite Unternehmensberaterin und Business-Coach, Organisationsentwicklerin, Moderatorin. Sie unterstützt vor allem das Top-Management in Führungs- und Organisationsfragen. Sie ist Lehrbeauftragte der Universität Mannheim.

Foto_Theisejans-Tom Tom Theisejans
ist Chief Expert IT-Notfallmanagement und IT-Notfallbeauftragter des Deutsche Bahn Konzern. Seine Themen umfassen IT-Security, Awareness, Projektmanagement und das IT-Notfallmanagement, mit der Brücke zum Krisenmanagement.

Foto_Zimmermann-Nicole Dr. Nicole Zimmermann
ist Associate Professor am Institute for Environmental Design and Engineering des University College London. Sie forscht zu Themen rund um Wohnen, Energie und Wohlbefinden sowie zu Entscheidungsfindung und Veränderung.

Foto_Wiedenmann-Marc Marc Wiedenmann
ist nach seiner Promotionsarbeit im Bereich Supply Chain Risk Management an der Universität Stuttgart als wissenschaftlicher Mitarbeiter und als selbstständiger Berater tätig. Im Mittelpunkt steht hierbei die Erhöhung der Resilienz in globalen und komplexen Liefernetzwerken.

Foto_Koppold-Stefan Stefan Koppold
ist Risiko & Business Continuity Manager der TRATON Gruppe, der Volkswagen Holding über die LKW-Marken SCANIA, MAN Truck & Bus, VW Caminhões e Ônibus & Navistar. Er gilt als einer der Experten für anwendungsbezogene szenario-basierte Simulation und Entscheidungsfindung.

Foto_Bayer-Stefan Prof. Dr. Stefan Bayer
ist Volkswirt und steht dem Forschungsbereich des GIDS vor. Er bildet zudem zusammen mit Prof. Dr. Burkhard Meißner die Studiengangsleitung des weiterbildenden MA-Studienganges „Militärische Führung und Internationale Sicherheit“.

Ihre Veranstalter des Forums

Prf. Dr. Andreas Größler Prof. Dr. Andreas Größler
leitet die Abteilung für Produktionswirtschaft an der Universität Stuttgart. Seine Forschungsschwerpunkte sind Modellierung und Simulation, verhaltensbasiertes Operations Management und Operations Strategy.
Dr. Jan Spitzner Dr. Jan Spitzner
berät seit mehr als 20 Jahren Unternehmen in Fragen zukunftsorientierter Steuerung. Er besitzt umfangreiche Erfahrungen in Modellbildung und Simulation, ist Autor zahlreicher Fachpublikationen sowie als Dozent tätig.
Logo_GIDS Das GIDS
ist eine Kooperation der Führungsakademie der Bundeswehr und der Helmut-Schmidt-Universität. Es untersucht strategische Fragen aus sicherheits- und verteidigungspolitischer Perspektive und verbindet dabei wissenschaftliche Exzellenz mit militärfachlicher Expertise.
Logo_Fuehrungsakademie Die Führungsakademie
bereitet seit 1957 militärische Spitzenkräfte der Bundeswehr auf ihre Aufgaben in den Streitkräften sowie der NATO, EU und UN vor. Kernaufgabe ist die Aus-, Fort- und Weiterbildung bereits berufserfahrener Offiziere aus dem In- und Ausland.
Zum Seitenanfang