ICSOB


 Allgemeines zur Konferenz:

Die Konferenzserie „International Conference on Software Business“ (ICSOB) thematisiert das Forschungsgebiet des Software Businesses und fördert zu diesem Zweck den internationalen Austausch zwischen Wissenschaftlern und Praktikern. Jährlich werden im Rahmen der ICSOB verschiedenste Themen des Software Businesses, wie zum Beispiel „Software Business Models“, „Software Product Management“, "IT-Entrepreneurship" und „Software Ecosystems“ in anregenden und interessanten Gesprächen diskutiert. Nachdem die ICSOB im Jahr 2013 erstmalig in Potsdam (Deutschland) veranstaltet wurde, fand sie im Jahr 2014, von 16. bis 18. Juni in Paphos auf Zypern statt. Die verschiedenen Sessions beinhalteten v.a. Beiträge zum diesjährigen Konferenzthema "Shortening the time-to-market - from short cycle times to continuous value delivery”

Unser Lehrstuhl war auf Zypern durch den Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Georg Herzwurm und seine Promovierenden Tobias Tauterat und Tim Taraba vertreten. Prof. Herzwurm und  Tobias Tauterat waren als Industry day Chair bzw. Doctoral Symposium Chair aktiv an der Organisation beteiligt und nahmen damit eine tragend Rolle in Bezug auf die Durchführung und Gestaltung der ICSOB 2014 ein. Tim Taraba präsentierte darüber hinausein ein in Zusammenarbeit mit Dr. Martin Mikusz und Prof. Dr. Herzwurm enstandenes Paper zu Erfolgsfaktoren  und Investitionsproblemen von E-Ventures während ihrer Early-Stage-Phase.

Ablauf in 2014:

Die dreitägige Konferenz wurde eröffnet am Montag, den 16. Juni 2014 durch eine Keynote mit dem Titel "Is there anything that isn't software?" von Mike Hinchey. Mike Hinchey ist Director des sog. "Lero – the Irish Software Engineering Research Centre" sowie darüber hinaus Professor im Bereich Software Engineering an der Universität Limerick in Irland. Tim Taraba  präsentierte in der zweiten Session "Startups and Software Busines" das mit seinen Mitautoren Dr. Martin Mikusz und Prof. Dr. Herzwurm verfasste Paper "A Comparative Perspective between Investors and Businesses regarding Success Factors of E-Ventures at an Early-Stage".

Einer Keynote zum Thema "What other industries could learn from games industry"von KooPee Hiltunen, Director von Neogames Finland, einem finnischen Entwickler in der Computerspielindustrie, folgte am Dienstag, den 17. Juni 2014 interessante Sessions rund um Platformökonomie im Software Business und das von Tobias Tauterat modierierte Doctoral Symposium. Herr Tauterat war als Promovierender der Graduate School of Excellence advanced Manufacturing Engineering (GSaME) an der Schnittstelle zwischen Praxis und Wissenschaft ein wichtiger Bestandteil der Konferenz und leitete die anregenden Diskussionen zu den präsentierten Disserationsvorhaben zweier Mitarbeiter der Freien Universität Bozen in Italien.

Am Mittwoch, den 18. Juni folgte einer belebten Panel-Diskussion zum Thema "Shortening the time-to-market - from short cycle times to continuous value delivery". Folgende Personen bildeten das Panel: Prof. Dr. Tiziana Margaria, Prof. Dr. Jan Bosch, Prof. Dr. Michael Cusumano, Dr. Slinger Jansen. Es folgte die von Prof. Dr. Georg Herzwurm moderierte Industry Session mit anregenden und praxisnahen Vorträgen rund um das Konferenzthema. Die Industry Session ermöglichte Referenten aus der Praxis eigene Herausforderungen aus dem Unternehmensalltag in Zusammenarbeit mit Vertretern der Wissenschaft zu diskutieren.

Rückblickend kann die Teilnahme an der ICSOB auch in diesem Jahr auf ganzer Linie als Erfolg für den Lehrstuhl und seine Forschungstätigkeiten bewertet werden. Der Kontakt zu Forschern von internationaler Relevanz wurde erneut gefestigt, außerdem konnten uns neue Forschungskooperationen für die Zukunft auf dem Weg gebracht werden.

Prof. Herzwurm und sein Team möchte sich abschließend bei allen Beteiligten, die die erfolgreiche Durchführung der ICSOB 2014 ermöglicht haben, bedanken!

Weitere Informationen zur Konferenz sind zu finden unter:

externer Linkwww.icsob.org