News

23. November 2017; Dimitri Petrik

Die Digitalisierung birgt zahlreiche Chancen und Risiken für produzierende Unternehmen und erfordert neue Lösungen. In diesem Kontext fand am 10.11.2017 die Konferenz TBI2017 an der TU Chemnitz statt. Während der Tagung wurde ein reger Austausch zwischen der Forschung und der Praxis geführt. Neben Vertretern von kleinen und mittelständischen Unternehmen aus der Region nahmen auch zahlreiche Wissenschaftler an der Konferenz teil.

Die Veranstaltung wurde von Prof. Egon Müller eröffnet und der thematische Schwerpunkt der Digitalisierung in der Produktion wurde von Dr. Tino Langer vom Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik einleitend thematisiert. Anschließend fanden diverse Vorträge in vier parallelen Tracks statt. 

Der Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik II beteiligte sich mit einem Beitrag im Track "Innovative Geschäftsmodelle im Kontext der Digitalisierung in der Produktion". In Zusammenarbeit mit der Fa. Schmalz wurde ein Verfahren zur methodengestützten Geschäftsmodellentwicklung unter Nutzung der ISO Norm 16355-1 entwickelt und auf der TBI präsentiert.

 

Der Beitrag mit dem Titel "Geschäftsmodellentwicklung für vernetzte Vakuumsauggreifer" (Straub, D., Petrik, D., Schönhofen, F., Herzwurm, G. und Kuolt, H) wurde in den Proceedings der Konferenz veröffentlicht.