WIUS Absolvent gewinnt den Fujitsu NEXT Award 2018

28. November 2018 / Dimitri Petrik

WIUS Absolvent gewinnt den Fujitsu NEXT Award 2018

Im Rahmen der diesjährigen Awardverleihung durch den Fujitsu NEXT e. V. holte der Student der technisch orientierten Betriebswirtschaftslehre Adrian Schäfer mit seiner exzellenten Bachelorarbeit die Auszeichnung nach Stuttgart. Seine an der Abt. VIII für Wirtschaftsinformatik von Prof. Herzwurm des betriebswirtschaftlichen Instituts verfasste Abschlussarbeit konnte die Jury des Vereins überzeugen.

Fujitsu NEXT e. V. prämiert mit dem IT Innovation Award jedes Jahr hervorragende Bachelorarbeiten, die eine interessante inhaltliche Ausrichtung und hohen Praxisbezug bieten. Im Jahr 2010 aus einem Zusammenschluss von Unternehmen und Behörden gegründete Anwenderverein Fujitsu Next (Network of Experts) fördert seit 2012 den wissenschaftlichen Nachwuchs. Dieses Jahr gab es erfreuliche Nachrichten für gleich zwei Universitäten aus dem „Ländle“. Zum ersten Mal in der Geschichte der Awardverleihung entschied sich die Jury, aufgrund der Qualität der eingereichten Arbeiten gleich inhaltlich zwei völlig unterschiedliche Bachelorarbeiten auszuzeichnen und mit einer Prämie von jeweils 4000 Euro zu würdigen. Die diesjährigen Sieger kamen von der Universität Stuttgart und dem Karlsruher Institut für Technologie.

Beide Arbeiten wurden am 05.11.2018 im Festsaal des Münchner Kolpinghauses vor rund 100 Mitgliedern des Vereins und dem Vorstand des Fujitsu NEXT e. V. präsentiert. Unser Kandidat Adrian Schäfer hat dieses Jahr im Rahmen seines Studiums der technische orientierten BWL die Bachelorarbeit mit dem Titel „Modellierung von Plattformökosystemen zur Identifikation kritischer Einflussfaktoren auf das Erreichen führender Marktpositionen am Markt für IOT-Plattformen“ die Jury überzeugen können. Die Arbeit wurde an der Abt. VIII von Prof. Herzwurm am betriebswirtschaftlichen Institut verfasst und vom wissenschaftlichen Mitarbeiter und Doktoranden der Graduiertenschule der Universität Stuttgart Dimitri Petrik betreut.

Die prämierte Bachelorarbeit von Adrian Schäfer entwickelt auf Basis von Einflussfaktoren ein mathematisches Modell für den Markt der Smartphone-Betriebssysteme und den daran beteiligten Akteuren und Plattformen auf der Grundannahme des rationalen Handelns. Das Modell wird auf den Markt für industrielle IoT-Plattformen übertragen und entsprechend angepasst, um mit Hilfe des erarbeiteten Modells, Einflussfaktoren für das Plattformwachstum zu identifizieren und Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Die zweite prämierte Arbeit wurde am Karlsruher Institut für Technologie von Marius Mühlthaler verfasst. Der Gewinner aus Karlsruhe erforschte die Methoden des maschinellen Lernens bei der Identifizierung der Kundenbedürfnisse. Die Arbeit von Marius Mühlthaler trägt den Titel “Holistic Supervised Machine Learning Approach Towards Automatic Customer Need Classification from Tweets”.

Die Digitalisierung dringt immer tiefer in verschiedene Bereiche unserer Gesellschaft und unseres Arbeitsalltags ein. Die im Zuge der Digitalisierung wichtigen Trends wie das industrielle Internet der Dinge, das maschinelle Lernen oder die Plattformökonomie bilden interessante Forschungsgebiete für die Universitäten dar und finden sich in der Forschungsagenda der Abt. VIII des betriebswirtschaftlichen Instituts von Prof. Herzwurm wieder. Vor diesem Hintergrund bedanken wir uns für die Wertschätzung der wissenschaftlichen Arbeit durch den Fujitsu Next e. V. und gratulieren beiden Kandidaten zur verdienten Auszeichnung.