Forschungsansatz

Der Lehrstuhl verfolgt einen quantitativ empirischen Forschungsansatz. Ausgangspunkt ist das Bestreben, gegenwärtige Phänomene der Logistik und angrenzender Gebiete zu erfassen und als hypothetische Erklärungsmodelle abzubilden. Diese Modelle werden mit Hilfe multivariater statistischer Verfahren einer Überprüfung ausgesetzt. Die auf diesem Wege bestätigten – oder auch nicht bestätigten – Zusammenhänge dienen als Grundlage, die komplexe Realität der Logistik und Beschaffung schrittweise besser zu verstehen.

Forschungsfelder

Forschungsprojekte

  • Ökologisches Beschaffungsmanagement
  • Integration von Supply Chains
  • Partnerschaftliche Lieferantenbeziehungen und langfristiger Beziehungserfolg
  • Beschaffung von Logistikdienstleistungen durch Logistikdienstleister
  • Logistikdienstleistungsbeschaffung und nachhaltige Entwicklung
  • Beendigung von Geschäftsbeziehungen in der Kontraktlogistik
  • Partnerspezifische Anpassung in Kontraktlogistikbeziehungen
  • Einfluss der Logistikfremdvergabe auf die Logistikaufbauorganisation und die Berufsbilder von Logistikmanagern
  • Arbeitssituation und Führungsverhalten von Disponentinnen und Disponenten
  • Arbeitszufriedenheit von operativen Logistikmitarbeiterinnen und Logistikmitarbeitern