Dieses Bild zeigt

Abt. VII: Wirtschaftsinformatik I

Themenangebote

Die nachfolgenden Angebote stellen eine Auswahl der aktuell angebotenen Themen für eine Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit am Lehrstuhl für ABWL & Wirtschaftsinformatik I dar. Weitere Themen und eigene Themenvorschläge können mit den wissenschaftlichen Mitarbeitern besprochen werden.

Allgemeine Information

In einzelnen Fällen können die Themen im Umfang an die Anforderungen einer Studienarbeit oder Abschlussarbeit (z.B. für Bachelor) angepasst werden. Nähere Auskünfte geben die genannten Ansprechpartner.

Bitte beachten Sie bei der Auswahl und Erstellung von Abschlussarbeiten im Bereich Wirtschaftsinformatik folgende Dokumente:

 

Aktuelle Themenangebote

+-

Beschreibung:

Die Zusammenführung relevanter Daten (Geometrie, Schichtdicke, Material, …) für die Fertigung mittels 3D-Druck (Additive Manufacturing, AM) ist eine aktuelle Problemstellung, die derzeit viele Unternehmen beschäftigt. Das Ziel der Arbeit ist die Identifikation geeigneter Datenstrukturen und eine prototypische Umsetzung anhand eines Beispielbauteils. Hierzu kann auf das Additive-Manufacturing-Labor des Lehrstuhls zurückgegriffen werden.

Ansprechpartner:

Dominik Morar

Anmerkungen: 

Gruppenarbeit möglich

Beschreibung:

  • Aufgaben: 

    • Aktive Mitarbeit bei IT-Projekten zur Einführung neuer Softwarelösungen in den Fachbereichen
    • Zusammenarbeit mit Business Partnern aus den Bereichen HR, FM, FI & CO
    • Unterstützung der IT-Projektleiter in der agilen Projektsteuerung
  • Anforderungen:

    • Immatrikuliert in einem Studiengang Wirtschaftsinformatik oder vergleichbarer Studiengang
    • Vorzugsweise praktische Erfahrungen in der Automobilbranche
    • Ausgeprägte analytische Fähigkeiten sowie pragmatische und lösungsorientierte Arbeitsweise
    • Hohe Eigeninitiative und starker Umsetzungswille
    • Kreativität und konzeptionelles Geschick
    • Vorkenntnisse in der SAP-Produktpalette, insbesondere Cloud, wünschenswert

Praxispartner:

Mercedes-AMG GmbH

Ansprechpartner:

Jens Lachenmaier

Anmerkungen:
  • Beginn: Juli 2018 (ein Start zu einem anderen Zeitpunkt ist leider nicht möglich)
  • Dauer: 6 Monate
  • Die weitere Bearbeitung der Bewerbung ist nur mit vollständigen Bewerbungsunterlagen möglich. (Mindestanforderung: Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnis der Hochschulreife, aktueller Notenspiegel und Immatrikulationsbescheinigung)
  • weitere Informationen

Beschreibung:

TOGAF® (The Open Group Architecture Framework) wird als Framework für das Enterprise Architecture Management (EAM) in der Praxis manchmal als schwerfällig und nicht zuletzt vor dem Hintergrund einer stärkeren Anwendung agiler Methoden wie SCRUM und KANBAN vermehrt auch als teilweise überholt wahrgenommen. Es stellt sich daher die Frage, inwiefern eine Passung von TOGAF im Rahmen der Anwendung agiler Ansätze noch gegeben ist bzw. wie es u.U. auf agile Vorgehensweisen abgestimmt werden kann. In Rahmen dieser Arbeit soll untersucht werden, wie TOGAF mit SCRUM, KANBAN o.ä. agilen Ansätzen in Einklang gebracht werden kann und auf dieser Basis eine agile Maßschneiderung von TOGAF konzipiert und validiert werden. Neben einer umfassenden Literaturrecherche soll zu diesem Zweck eine Reihe von Experteninterviews durchgeführt werden.

Praxispartner:

Scape Consulting GmbH

Ansprechpartner:

Jens Lachenmaier

 

Beschreibung:

Zu den wesentlichen Zielen eines Enterprise Architecture Managements (EAM) gehören im Allgemeinen die Schaffung von Transparenz, die Beherrschung von Komplexität sowie die Sicherstellung der Zukunftsfähigkeit der IT-Landschaft. Dazu bedarf es geeigneter Ansätze, mittels derer sich unter Berücksichtigung unterschiedlicher Perspektiven und komplexer Zusammenhänge etwaige Handlungsfelder identifizieren und Maßnahmen ableiten lassen. Inwiefern BI / Big Data Analytics-Verfahren hier eine Hilfestellung bieten könnten, scheint bis dato wenig erschlossen zu sein. Im Rahmen dieser Arbeit soll der mögliche Einsatz von Analytics-Verfahren im Enterprise Architecture Management systematisiert und bewertet werden. Neben einer umfassenden Literaturrecherche soll zu diesem Zweck eine prototypische Umsetzung in adäquaten Software-Werkzeugen erfolgen.


Praxispartner:

Scape Consulting GmbH


Ansprechpartner:

Dr. Henning Baars

Beschreibung:

In der Arbeit soll ein Kalkulationsmodell entwickelt werden, das es erlaubt, die Kosten einer On-Premise- und einer Cloud-basierten-Data-Lake-Lösung gegenüberzustellen. Bei der Modellentwicklung fließen neben Literaturarbeit sowie Angaben von Anbietern auch Erfahrungen des Praxispartners mit ein, die in Interviews erhoben werden. Die Arbeit richtet sich gezielt an Betriebswirte; es sollen gezielt Theorien und Methoden zur Bewertung von Flexibilität und Agilität berücksichtigt werden.


Praxispartner:

Trivadis GmbH 


Ansprechpartner:

Dr. Henning Baars


Anmerkungen:

Masterarbeit in BWL oder BWL techn.

Beschreibung:

In der Arbeit wird zunächst in einer Reihe von Experteninterviews erhoben, welche (analytischen) Zielsetzungen in realen oder beabsichtigten Dat-Lake-Projekten verfolgt werden und welche Zielgruppen hiermit jeweils adressiert werden. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem entstehenden Bedarf für Self-Service-Funktionalität. Die gewonnen Ergebnisse werden generalisiert und zu Szenarien verdichtet. Am Ende der Arbeit steht ein Konzept, mit denen die erhobenen Szenarien passenden Sets aus Funktionen und Tools zugeordnet werden. 


Praxispartner:

Trivadis GmbH


Ansprechpartner:

Dr. Henning Baars


Anmerkungen:

als Wirtschaftsinformatik-Masterarbeit, ggf. auch als Bachelor-Studienprojekt (dann mit Schwerpunkt auf der Toolbetrachtung)

Beschreibung:

In der Arbeit wird in einem ersten Schritt ein Framework für Data-Governance-Aufgaben im Big-Data-Umfeld entwickelt und beim Praxispartner in einem Workshop evaluiert. Auf der Grundlage des Frameworks wird der Stand der Toolunterstützung für die abgegrenzten Aufgaben erhoben. Ggf. inkl. prototypischer Evaluation konkreter Tools (bei einem Bachelor-Studienprojekt mit mehreren Kandidaten).


Praxispartner:

Trivadis GmbH


Ansprechpartner:

Dr. Henning Baars


Anmerkungen:

als Masterarbeit oder Bachelor-Studienprojekt (dann mit stärkerem Schwerpunkt auf Toolerprobung)

Beschreibung:

Im Rahmen von Forschungsprojekten und Praxiskooperationen ergeben sich permanent Fragestellungen für Projektstudien/Studienprojekte sowie BSc.-/MSc.-Abschlussarbeiten. Der Lehrstuhl WI1 verfügt über ein Additive Manufacturing Labor mit entsprechender Software, so dass auch praxisnahe Umsetzungen erprobt werden können. Aktuelle Themenstellungen erfahren Sie auf Anfrage.


Praxispartner:

Bspw. Heidelberger Druckmaschinen


Ansprechpartner:

Dominik Morar, Michelle Moisa und Kathrin Pfähler 

 

Praxispartner:

Daimler AG


Ansprechpartner:

Dominik Morar


Anmerkungen:

Bachelorarbeit (Gruppenarbeit möglich)

Praxispartner:

Daimler AG


Ansprechpartner:

Dominik Morar


Anmerkungen:

Bachelorarbeit (Gruppenarbeit möglich)

+-

Beschreibung:

  • Analyse welche Projekte auf Kaggle veröffentlicht werden
  • lösen einer Kaggle-Challenge ohne Veröffentlichung auf der Plattform
  • Analyse des Reifegrades der veröffentlichten Daten (Beschreibung, Cleaning, Vollständigkeit, Beziehungen usw.)
  • Vergleich Datenreifegrad mit ZF internen Daten
  • Analyse, ob man den Nutzen für die ausschreibenden Unternehmen messen kann
  • Analyse, welcher Fachbereich diese Challenges veröffentlicht und die Zielbeschreibung formuliert?
  • Definition: Wie und Welche Daten müssen zur Verfügung stehen, damit ein Projekt für das Unternehmen erfolgreich wird?


Praxispartner:

ZF Friedrichshhafen


Ansprechpartner:

Jens Lachenmaier


Anmerkungen:

geeignet als Masterthesis

 

Beschreibung:

Die effiziente Auslastung von Additive-Manufacturing-Maschinen hat für die hochflexible Fertigung zentrale Bedeutung. Hierbei müssen neben einzelnen Bauteilen auch Sets von Bauteilen (Fertigungsjobs) berücksichtigt werden, da üblicherweise unterschiedliche Geometrien gleichzeitig auf einer Maschine gefertigt werden können. Daher ist das Ziel der Arbeit die Entwicklung eines Konzepts zur Entscheidungsunterstützung in der Fertigungsplanung additiv gefertigter Halbzeuge. Mithilfe eines praxisnahen Anwendungsfalls eines industriellen Praxispartners soll eine prototypische Entwicklung konzipiert und umgesetzt werden.


Praxispartner:

MTU Aero Engines


Ansprechpartner:

Dominik Morar 


Anmerkungen:

 In Kooperation mit dem Praxispartner sind auch grundsätzlich andere Themenstellungen möglich.

Beschreibung:

Mögliche Themenstellungen:

  • Komplexitätsmanagement von IT Lieferprozessen im Kontext globaler Multi-Vendor/-Sourcing Strategien
  • IT Service Management im Zeitalter der Digitalisierung und Automatisierung: Chancen, Risiken und Auswirkungen auf etablierte ITSM best-practices
  • Effektive und effiziente IT-Plattformen im Spannungsfeld von Kostendruck, Big Data und Regulatorik
  • Reduktion von Komplexität in Shared Service Center Organisationen.
  • Definition und Gestaltung eines IT-Servicekatalogs in der Versicherungsbranche.
  • Analyse und Ausgestaltung der End-to-End-Servicekette unter der besonderen Berücksichtigung der Business-Anforderungen.
  • Möglichkeiten und Grenzen eines übergreifenden Konfigurationsmanagement zur Unterstützung der Prozesse im Application Lifecycle.

Identifikation und Bewertung von Methoden zur Steigerung der Datenqualität des Configuration Management System.


Praxispartner:

BPI GmbH, Best Practice Innovations


Ansprechpartner:

Jens Lachenmaier 



 

Beschreibung:

In der Arbeit werden die Informationsbedarfe für integrierte Analyse- und Reportingsysteme im Hafenmanagement anhand vorgegebener Szenarien betrachtet und hinsichtlich der Anforderungen an Datenintegration, Datenqualität und Datensicherheit analysiert. Auf dieser Grundlage wird ein Data-Governance-Konzept entwickelt und evaluiert.


Praxispartner:

Hamburg Port Authority​


Ansprechpartner:

Julian Ereth 

 

Beschreibung:

IT-basierte Entscheidungsunterstützung für die frühen Phasen des Fahrzeugentwicklungsprozesses: Eine qualitative Studie


Praxispartner:

Automobilbranche


Ansprechpartner:

Dr. Henning Baars 

 

Beschreibung:

Vor allem in großen Unternehmen ist EAM mittlerweile etabliert. Mittelständische brauchen angepasste Best Practice Lösungen, um den Aufwand im Rahmen zu halten. Dazu sollen in Bachelor (WI) oder Masterarbeiten angepasste Konzepte und später auch angepasste EAM-Tools entworfen werden.


Praxispartner:

Novatec Consulting


Ansprechpartner:

Jens Lachenmaier 

 

 

Beschreibung:

EAM gibt Regeln und Vorgehensweisen vor für die Entwicklung, den Einsatz und die Anpassung von Anwendungssystemen, Prozessen und Technologien. Dabei wird EAM typischerweise als langsam und schwerfällig gesehen. Gleichzeitig müssen ständige Änderungen im Umfeld adäquat berücksichtigt werdne können. Daher soll in einer Bachelorarbeit (WI) oder in einer Masterarbeit (BWI/WI) ein Konzept für agiles EAM entwickelt werden.


Praxispartner:

Novatec Consulting 


Ansprechpartner:

Jens Lachenmaier 

 

Beschreibung:

Föderierte IoT-Analyics in Additive-Manufacturing-Prozessen

Ansprechpartner:

Julian Ereth 

 

Beschreibung:

Föderierte IoT-Analyics in Additive-Manufacturing-Prozessen


Ansprechpartner:

Dominik Morar 


Anmerkungen:

Auch für Gruppenarbeit (2-3 Personen) im Zuge eines Abschlussprojektes geeignet

 

Beschreibung:

Für Mitgliedsunternehmen und Studierende des BWI sollen Anforderungen an eine Plattform für den interaktiven Austausch ermittelt werden. Auf Basis einer IST-Analyse von vergleichbaren Lösungen sollen die Wünsche der Stakeholder erhoben und strukturiert werden, um auf dieser Basis eine Kommunikationsplattform zu implementieren


Ansprechpartner:

Dr. Henning Baars 

 

Beschreibung:

Im Rahmen von Forschungsvorhaben ergeben sich permanent Fragestellungen für praxisorientierte Projektstudien/Studienprojekte sowie BSc.-/MSc.-Abschlussarbeiten. Diese sind entweder bei einem Praxispartner angesiedelt oder beinhalten empirische Untersuchungen mit Verortung am Lehrstuhl. Aktuelle Themenstellungen auf Anfrage.


Ansprechpartner:

Jens Lachenmaier 

 

Beschreibung:

Im Rahmen von Forschungsprojekten und Praxiskooperationen ergeben sich permanent Fragestellungen für praxisorientierte Projektstudien/Studienprojekte sowie BSc.-/MSc.-Abschlussarbeiten. Diese sind entweder bei einem Praxispartner aus der Industrie oder im Industrie 4.0 Lab des Lehrstuhls WI1 angesiedelt. Aktuelle Themenstellungen auf Anfrage.


Ansprechpartner:

Jens Lachenmaier 

Kontakt

Dieses Bild zeigt Baars
Dr.

Henning Baars

Akademischer Oberrat