Abt. VII: Wirtschaftsinformatik I

Themenangebote

Die nachfolgenden Angebote stellen eine Auswahl der aktuell angebotenen Themen für eine Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit am Lehrstuhl für ABWL & Wirtschaftsinformatik I dar. Weitere Themen und eigene Themenvorschläge können mit den wissenschaftlichen Mitarbeitern besprochen werden.

Allgemeine Information

In einzelnen Fällen können die Themen im Umfang an die Anforderungen einer Studienarbeit oder Abschlussarbeit (z.B. für Bachelor) angepasst werden. Nähere Auskünfte geben die genannten Ansprechpartner.

Bitte beachten Sie bei der Auswahl und Erstellung von Abschlussarbeiten im Bereich Wirtschaftsinformatik folgende Dokumente:

 

Aktuelle Themenangebote

Beschreibung:

Ein zentrales Nutzenversprechen von Industrie 4.0 ist die der semantischen Interoperabilität zwischen den Assets (Maschinen, Menschen, Applikationen) eines intelligenten Produktionsnetzwerkes. Eine zentrale Voraussetzung für die Erfüllung dieser Vision ist die Erstellung eines technologie- und prozessunabhängigen Informationsmodells, welches auch als Digital Twin bezeichnet wird. Als Basis dienen definierte Datenstandards der Industrie wie beispielsweise die OPC UA Companion Specifation. Die zentrale Herausforderung für produzierende Unternehmen ist die Erstellung eines unternehmspezifischen Informationsmodells, welches die zentralisierte Datenmodellierung, -abbildung und universelle Zugänglichkeit ermöglicht.

Welche Ansätze und Technologien gibt es zur Erstellung eines solchen Digital Twins? Wie kann die Integration von Shopfloor- und Engineeringstandards (OPC UA, AutomationML) erreicht werden? Wie können Unternehmensapplikationen (ERP, MES, PLM) integriert werden?

Praxispartner:

Capgemini Deutschland

Ansprechpartner:

Jens Lachenmaier

Anmerkungen:

Masterarbeit

Beschreibung:

Die Zusammenführung relevanter Daten (Geometrie, Schichtdicke, Material, …) für die Fertigung mittels 3D-Druck (Additive Manufacturing, AM) ist eine aktuelle Problemstellung, die derzeit viele Unternehmen beschäftigt. Das Ziel der Arbeit ist die Identifikation geeigneter Datenstrukturen und eine prototypische Umsetzung anhand eines Beispielbauteils. Hierzu kann auf das Additive-Manufacturing-Labor des Lehrstuhls zurückgegriffen werden.

Ansprechpartner:

Dominik Morar

Anmerkungen:

Gruppenarbeit möglich

Problemstellung(en):

Produktionsnahe Informationssysteme in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sind oftmals durch verschiedene Anwendungssysteme und manuelle Schnittstellen geprägt. Die datengetriebene Planung, Steuerung und Dokumentation operativer Abläufe ist aufgrund der Heterogenität und notwendiger manueller Interaktionen anfällig für Fehler und Ineffizienzen.

Zielsetzung:

Exploration der Einsatzpotenziale von Robot Process Automation (RPA) zur Automatisierung von Abläufen in heterogenen produktionsnahen Informationssystemen in KMU.

Angestrebte Ergebnisse:

  • Modellierung relevanter Produktionsprozesse (Einzelfall oder vergleichende Fallstudie mit produzierende KMU)
  • Erhebung von Potenzialen und -Herausforderungen in der RPA-Anwendung in Produktionsprozesse basierend auf Literaturrecherche und Befragungen (Einzelfall / vergleichende Fallstudie)
  • Darstellung und Einordnung der RPA-Potenziale
  • Prototypische Implementierung in einem RPA-Tool (optional)

Praxispartner:

OMM Solutions

Art der Arbeit:

Masterarbeit (ggf. Bachelorarbeit, auch als Gruppenarbeit)

Beschreibung: 

Die Allianz möchte durch Datenanalysen u.ä. ihre Prozessabläufe verbessern. In diesem Kontext werden studentische Abschlussarbeiten für Bachelor und Master angeboten. Die genauen Themen sind noch abzustimmen.

Praxispartner:

Allianz Versicherungen

Ansprechpartner

Jens Lachenmaier 

Anmerkungen:

Bachelor-/Masterarbeiten, ab sofort.

Beschreibung:

Die Automatisierung von repetitiven Abläufen in Geschäftsprozessen zählt zu den wichtigsten Maßnahmen der Effizienzsteigerung. Robotic Process Automati-on (RPA) stellt hierfür einen geeigneten IT-gestützten Ansatz dar. Mittelständi-sche Unternehmen stehen in diesem Kontext vor der Herausforderung Prozess-automatisierung im Spannungsfeld mangelnder Ressourcen und geringer Ak-zeptanz betroffener Mitarbeiter erfolgreich einzuführen. Mittels einer Einzel-fallstudie sollen Erfolgsfaktoren bei der Einführung von RPA in einem mittel-ständischen Unternehmen ermittelt werden.

Zielsetzung:

Identifikation von RPA-Erfolgsfaktoren für Finanzprozesse in mittelständischen Unternehmen im Zuge einer exemplarischen Anwendung.

Angestrebte Ergebnisse:

  • Detaillierte Modellierung von Finanzprozessen unter Berücksichti-gung der Methoden zur Prozessoptimierung

  • Beschreibung von Erfolgsfaktoren bei der RPA-Einführung

  • Prototypische Umsetzung eines RPA-Ansatzes mit marktüblichen Tools anhand exemplarischer Prozesse

Ansprechpartner:

Dominik Morar

Anmerkungen:

Bachelorarbeit (auch als Gruppenarbeit)

Beschreibung:

Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen von IT-Systemen sind insbesondere im öffentlichen Sektor eine Herausforderung, da bspw. Kosten-Nutzen-Analysen von eingeführten IT-Systemen eine besondere Herausforderung darstellen. Dies trifft insbesondere auch für Systeme zur Verwaltung des studentischen Lebenszyklus (auch: Campus-Management-Systeme, CMS) zu. Ziel der Arbeit ist es, ein entsprechendes Vorgehen für Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen von CMS zu entwickeln und am Beispiel von C@MPUS zu konkretisieren bzw. anzuwenden. Hierfür bietet es sich an, bestehende Ansätze zu identifizieren und anschließend ein adäquates Bewertungsmodell mithilfe qualitativer Methoden explorativ abzuleiten (bspw. unter Einbeziehung verschiedener Stakeholder des CMS der Uni Stuttgart).

Kooperationspartner:

Die Arbeit entsteht in Kooperation mit dem Informations- und Kommunikationszentrum der Universität Stuttgart  

Ansprechpartner:

Dominik Morar

Anmerkungen:

Masterarbeit, ab sofort

Beschreibung: 

Durch Industrie 4.0 wird die Produktion zunehmend von IT unterstützt. Die Firma inpro forscht für die Automobilbranche an innovativen Lösungen.
U.a. Digitaler Zwilling, AutomationML oder virtuelle Instandhaltung.

Praxispartner:

inpro Innovationsgesellschaft für fortgeschrittene
Produktionssysteme in der Fahrzeugindustrie mbH in Berlin

Ansprechpartner

Jens Lachenmaier 

Anmerkungen:

Bachelor-/Masterarbeiten, ab sofort.

Beschreibung:

Zu den wesentlichen Zielen eines Enterprise Architecture Managements (EAM) gehören im Allgemeinen die Schaffung von Transparenz, die Beherrschung von Komplexität sowie die Sicherstellung der Zukunftsfähigkeit der IT-Landschaft. Dazu bedarf es geeigneter Ansätze, mittels derer sich unter Berücksichtigung unterschiedlicher Perspektiven und komplexer Zusammenhänge etwaige Handlungsfelder identifizieren und Maßnahmen ableiten lassen. Inwiefern BI / Big Data Analytics-Verfahren hier eine Hilfestellung bieten könnten, scheint bis dato wenig erschlossen zu sein. Im Rahmen dieser Arbeit soll der mögliche Einsatz von Analytics-Verfahren im Enterprise Architecture Management systematisiert und bewertet werden. Neben einer umfassenden Literaturrecherche soll zu diesem Zweck eine prototypische Umsetzung in adäquaten Software-Werkzeugen erfolgen.


Praxispartner:

Scape Consulting GmbH


Ansprechpartner:

Dr. Henning Baars

Beschreibung:

In der Arbeit soll ein Kalkulationsmodell entwickelt werden, das es erlaubt, die Kosten einer On-Premise- und einer Cloud-basierten-Data-Lake-Lösung gegenüberzustellen. Bei der Modellentwicklung fließen neben Literaturarbeit sowie Angaben von Anbietern auch Erfahrungen des Praxispartners mit ein, die in Interviews erhoben werden. Die Arbeit richtet sich gezielt an Betriebswirte; es sollen gezielt Theorien und Methoden zur Bewertung von Flexibilität und Agilität berücksichtigt werden.


Praxispartner:

Trivadis GmbH 


Ansprechpartner:

Dr. Henning Baars


Anmerkungen:

Masterarbeit in BWL oder BWL techn.

Beschreibung:

In der Arbeit wird zunächst in einer Reihe von Experteninterviews erhoben, welche (analytischen) Zielsetzungen in realen oder beabsichtigten Dat-Lake-Projekten verfolgt werden und welche Zielgruppen hiermit jeweils adressiert werden. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem entstehenden Bedarf für Self-Service-Funktionalität. Die gewonnen Ergebnisse werden generalisiert und zu Szenarien verdichtet. Am Ende der Arbeit steht ein Konzept, mit denen die erhobenen Szenarien passenden Sets aus Funktionen und Tools zugeordnet werden. 


Praxispartner:

Trivadis GmbH


Ansprechpartner:

Dr. Henning Baars


Anmerkungen:

als Wirtschaftsinformatik-Masterarbeit, ggf. auch als Bachelor-Studienprojekt (dann mit Schwerpunkt auf der Toolbetrachtung)

Beschreibung:

In der Arbeit wird in einem ersten Schritt ein Framework für Data-Governance-Aufgaben im Big-Data-Umfeld entwickelt und beim Praxispartner in einem Workshop evaluiert. Auf der Grundlage des Frameworks wird der Stand der Toolunterstützung für die abgegrenzten Aufgaben erhoben. Ggf. inkl. prototypischer Evaluation konkreter Tools (bei einem Bachelor-Studienprojekt mit mehreren Kandidaten).


Praxispartner:

Trivadis GmbH


Ansprechpartner:

Dr. Henning Baars


Anmerkungen:

als Masterarbeit oder Bachelor-Studienprojekt (dann mit stärkerem Schwerpunkt auf Toolerprobung)

Beschreibung:

Im Rahmen von Forschungsprojekten und Praxiskooperationen ergeben sich permanent Fragestellungen für Projektstudien/Studienprojekte sowie BSc.-/MSc.-Abschlussarbeiten. Der Lehrstuhl WI1 verfügt über ein Additive Manufacturing Labor mit entsprechender Software, so dass auch praxisnahe Umsetzungen erprobt werden können. Aktuelle Themenstellungen erfahren Sie auf Anfrage.


Praxispartner:

Bspw. Heidelberger Druckmaschinen


Ansprechpartner:

Dominik Morar, Michelle Moisa und Kathrin Pfähler 

 

Praxispartner:

Daimler AG


Ansprechpartner:

Dominik Morar


Anmerkungen:

Bachelorarbeit (Gruppenarbeit möglich)

Praxispartner:

Daimler AG


Ansprechpartner:

Dominik Morar


Anmerkungen:

Bachelorarbeit (Gruppenarbeit möglich)

Beschreibung:

  • Analyse welche Projekte auf Kaggle veröffentlicht werden
  • lösen einer Kaggle-Challenge ohne Veröffentlichung auf der Plattform
  • Analyse des Reifegrades der veröffentlichten Daten (Beschreibung, Cleaning, Vollständigkeit, Beziehungen usw.)
  • Vergleich Datenreifegrad mit ZF internen Daten
  • Analyse, ob man den Nutzen für die ausschreibenden Unternehmen messen kann
  • Analyse, welcher Fachbereich diese Challenges veröffentlicht und die Zielbeschreibung formuliert?
  • Definition: Wie und Welche Daten müssen zur Verfügung stehen, damit ein Projekt für das Unternehmen erfolgreich wird?


Praxispartner:

ZF Friedrichshhafen


Ansprechpartner:

Jens Lachenmaier


Anmerkungen:

geeignet als Masterthesis

 

Beschreibung:

Im Rahmen AM-basierter Wertschöpfung stehen insbesondere KMU vor der Herausforderung adäquate IT-Fähigkeiten (Capabilities) zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit aufzubauen. Erschwerend kommt hinzu, dass eine ganzheitliche Betrachtung unter Berücksichtigung weiterer Einflussgrößen der Wertschöpfung (Prozesse, Organisation, Technologien) unerlässlich ist.

Zielsetzung:

Konzeption eines Capability-basierten Ansatzes zur strategischen Gestaltung von AM-Geschäftsmodellen

Angestrebte Ergebnisse:

  • Erhebung bestehender und benötigter IT-Capabilities (IST/SOLL) im Kontext AM-basierter Wertschöpfung
  • Erarbeitung von Empfehlungen zum Vorgehen basierend auf Roadmaps
  • Konkretisierung des Konzepts am Beispiel von Burgmaier Technologies

Praxispartner:

Burgmaier Technologies GmbH & Co KG

Ansprechpartner:

Dominik Morar

Anmerkungen:

Masterarbeit

Beschreibung:

Die Planung und Steuerung der Unternehmensstrategie ist eine fordernde größtenteils manuelle Aufgabenstellung, die auf Unterstützung durch IT-Anwendungen angewiesen ist. Insbesondere die Identifikation und Bewertung des Potenzials zur IT-Unterstützung im Geschäftsmodellmanagement mittelständischer Unternehmen ist hierbei schwer einzuschätzen.

Zielsetzung:

Entwurf eines Konzepts zur IT-Unterstützung in der Planung und Steuerung von Geschäftsmodellen mittelständischer Unternehmen

Angestrebte Ergebnisse:

  • Erhebung der Aktivitäten und Abläufe im Kontext des Geschäftsmodellmanagements in industriellen KMU
  • Ableitung des Potenzials zur IT-Unterstützung
  • Konkretisierung des Konzepts mit marktüblichen Tools

Praxispartner:

Burgmaier Technologies GmbH & Co KG

Ansprechpartner:

Dominik Morar

Anmerkungen:

Bachelorarbeit (Gruppenarbeit)

Beschreibung:

Die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle unter Nutzung von Additive Manufacturing (AM) im Umfeld bestehender industrieller Prozessstrukturen sind insbesondere die folgenden Aspekte herausfordernd:

  • Identifikation und Bewertung neuer Wertschöpfungspotenziale durch AM hinsichtlich Kundengruppen und Zulieferstrukturen
  • Berücksichtigung und gezielte Weiterentwicklung bestehender Fähigkeiten in den Bereichen Organisation, Prozessen und IT

Zielsetzung:

  • Untersuchung der strategischen Einsatzpotenziale von AM zur Weiterentwicklung bestehender Geschäftsmodelle im industriellen Mittelstand
  • Ableitung von Templates für AM-Geschäftsmodelle im Kontext der mittelständischen Industrie

Angestrebte Ergebnisse:

  • AM-Einflussgrößen auf Geschäftsmodelle
  • Generische AM-Geschäftsmodell-Templates für KMU
  • Exemplarische Ausgestaltung der Templates anhand Burgmaier Technologies

Praxispartner:

Burgmaier Technologies GmbH & Co KG

Ansprechpartner:

Dominik Morar

Anmerkungen:

Masterarbeit

Beschreibung:

Die effiziente Auslastung von Additive-Manufacturing-Maschinen hat für die hochflexible Fertigung zentrale Bedeutung. Hierbei müssen neben einzelnen Bauteilen auch Sets von Bauteilen (Fertigungsjobs) berücksichtigt werden, da üblicherweise unterschiedliche Geometrien gleichzeitig auf einer Maschine gefertigt werden können. Daher ist das Ziel der Arbeit die Entwicklung eines Konzepts zur Entscheidungsunterstützung in der Fertigungsplanung additiv gefertigter Halbzeuge. Mithilfe eines praxisnahen Anwendungsfalls eines industriellen Praxispartners soll eine prototypische Entwicklung konzipiert und umgesetzt werden.


Praxispartner:

MTU Aero Engines


Ansprechpartner:

Dominik Morar 


Anmerkungen:

 In Kooperation mit dem Praxispartner sind auch grundsätzlich andere Themenstellungen möglich.

Beschreibung:

In der Arbeit werden die Informationsbedarfe für integrierte Analyse- und Reportingsysteme im Hafenmanagement anhand vorgegebener Szenarien betrachtet und hinsichtlich der Anforderungen an Datenintegration, Datenqualität und Datensicherheit analysiert. Auf dieser Grundlage wird ein Data-Governance-Konzept entwickelt und evaluiert.


Praxispartner:

Hamburg Port Authority​


Ansprechpartner:

Julian Ereth 

 

Beschreibung:

EAM gibt Regeln und Vorgehensweisen vor für die Entwicklung, den Einsatz und die Anpassung von Anwendungssystemen, Prozessen und Technologien. Dabei wird EAM typischerweise als langsam und schwerfällig gesehen. Gleichzeitig müssen ständige Änderungen im Umfeld adäquat berücksichtigt werdne können. Daher soll in einer Bachelorarbeit (WI) oder in einer Masterarbeit (BWI/WI) ein Konzept für agiles EAM entwickelt werden.


Praxispartner:

Novatec Consulting 


Ansprechpartner:

Jens Lachenmaier 

 

Beschreibung:

Föderierte IoT-Analyics in Additive-Manufacturing-Prozessen

Ansprechpartner:

Julian Ereth 

 

Beschreibung:

Föderierte IoT-Analyics in Additive-Manufacturing-Prozessen


Ansprechpartner:

Dominik Morar 


Anmerkungen:

Auch für Gruppenarbeit (2-3 Personen) im Zuge eines Abschlussprojektes geeignet

 

Beschreibung:

Für Mitgliedsunternehmen und Studierende des BWI sollen Anforderungen an eine Plattform für den interaktiven Austausch ermittelt werden. Auf Basis einer IST-Analyse von vergleichbaren Lösungen sollen die Wünsche der Stakeholder erhoben und strukturiert werden, um auf dieser Basis eine Kommunikationsplattform zu implementieren


Ansprechpartner:

Dr. Henning Baars 

 

Beschreibung:

Im Rahmen von Forschungsvorhaben ergeben sich permanent Fragestellungen für praxisorientierte Projektstudien/Studienprojekte sowie BSc.-/MSc.-Abschlussarbeiten. Diese sind entweder bei einem Praxispartner angesiedelt oder beinhalten empirische Untersuchungen mit Verortung am Lehrstuhl. Aktuelle Themenstellungen auf Anfrage.


Ansprechpartner:

Jens Lachenmaier 

 

Beschreibung:

Im Rahmen von Forschungsprojekten und Praxiskooperationen ergeben sich permanent Fragestellungen für praxisorientierte Projektstudien/Studienprojekte sowie BSc.-/MSc.-Abschlussarbeiten. Diese sind entweder bei einem Praxispartner aus der Industrie oder im Industrie 4.0 Lab des Lehrstuhls WI1 angesiedelt. Aktuelle Themenstellungen auf Anfrage.


Ansprechpartner:

Jens Lachenmaier 

Kontakt

Henning Baars
Dr.

Henning Baars

Akademischer Oberrat

Zum Seitenanfang