Dieses Bild zeigt Forschung

Forschung

In diesem Bereich finden Sie unsere Forschungsschwerpunkte. Unsere Schwerpunkte liegen insbesondere in den Bereichen der Dynamic Capabilities von Organisationen und Netzwerken, aktuellen Herausforderungen des Wissens- und Innovationsmanagements sowie des Talent- und Kompetenzmanagements.

Die Mission des Lehrstuhls für ABWL und Organisation ist es, die Flexibilität, die Effizienz und die Innovationsfähigkeit von Organisationen zu erhöhen. Dazu werden Organisationen auf den Grundlagen des ressourcenorientierten Ansatzes (insbesondere Resource-based View, Knowledge-based View und Dynamic Capability Ansatz) und der verhaltenswissenschaftlichen Organisationsforschung analysiert und auf Erkenntnisse aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen wie den Wirtschaftswissenschaften, der Psychologie oder der Soziologie zurückgegriffen.

Dynamic Capabilities von Organisationen und Netzwerken

Im Rahmen des ersten Forschungsschwerpunktes werden das Wesen und die Entstehung von Dynamic Capabilities (Dynamischen Fähigkeiten) betrachtet. Dynamische Fähigkeiten sind organisationale Kompetenzen, die eine Anpassung an sich schnell verändernde Umwelten ermöglichen. Erforscht werden diese Fähigkeiten insbesondere auf der Ebene von Individuen, Organisationskulturen, Prozessen, Strukturen und Netzwerken.

Aktuelle Herausforderungen des Wissens- und Innovationsmanagements

Den zweiten Forschungsschwerpunkt bilden die Themenbereiche Wissens- und Innovationsmanagement. Im Zentrum dieses Forschungsschwerpunktes stehen die Fragestellungen, wie neues Wissen in Organisationen entsteht und wie Organisationsmitglieder Wissen innerhalb der Organisation und in Netzwerken teilen. Dabei wird insbesondere auf die durch neue Informationstechnologien auftretenden Herausforderungen wie virtuelle Zusammenarbeit oder Industrie 4.0 eingegangen.

Talent- und Kompetenzmanagement

Im Forschungsschwerpunkt Talent- und Kompetenz-management stellen wir die Frage, wie Kompetenz- und Talentmanagementprozesse gestaltet werden sollten, um Wissens- und Innovationsmanagement sowie die Entstehung von Dynamic Capabilities in Organisationen zu unterstützen. In diesem Rahmen werden auf der Grundlage psychologischer Erkenntnisse auch Instrumente für die Wissenschaft und Praxis entwickelt, wie Kompetenzmodelle und -messverfahren, Personalauswahlverfahren, 360-Grad-Feedbacks oder Mitarbeiter- befragungen.

Wissenschaftliche Veranstaltungen (Auswahl)

+-

Vom 14. bis 16.03.2018 veranstalteten der Lehrstuhl für ABWL und Organisation (Prof. Renzl) der Universität Stuttgart, der Lehrstuhl für Human Resource und Change Management (Prof. Güttel) der Universität Linz, der Lehrstuhl für Personalmanagement und Organisation (Prof. Kaiser) der Universität der Bundeswehr München sowie der Lehrstuhl für internationales Management (Prof. Güldenberg) der Universität Liechtenstein ein gemeinsames Forschungsseminar am Universitätszentrum Obergurgl der Universität Innsbruck.

Der Lehrstuhl für Organisation veranstaltete am 19.04.2017 von 13:30 bis 14:30 Uhr ein Brownbag-Seminar zum Thema „Organisationale Routinen“. Wir freuen uns sehr, dass wir Frau Dr. Katharina Dittrich , Oberassistentin am Lehrstuhl für Organisation und Management der Universität Zürich, gewinnen konnten. Ihre Forschungsarbeiten im Bereich der organisationalen Routinen hat sie in den Zeitschriften „Organization Science“ sowie „Academy of Management Journal“ veröffentlicht.

Vom 14. bis 16.03.2017 veranstalteten der Lehrstuhl für ABWL und Organisation (Prof. Renzl) der Universität Stuttgart, der Lehrstuhl für Human Resource und Change Management (Prof. Güttel) der Universität Linz sowie der Lehrstuhl für internationales Management (Prof. Güldenberg) der Universität Liechtenstein ein gemeinsames Forschungsseminar am Universitätszentrum Obergurgl der Universität Innsbruck. Die Wissenschaftler der drei Lehrstühle präsentierten Forschungserkenntnisse aus unterschiedlichen Bereichen des strategischen Managements und der Organisationswissenschaften.

Auch der Lehrstuhl für ABWL und Organisation brachte mehrere Erkenntnisse mit ein. Zunächst präsentierte Herr Mahringer ein aktuelles Paper, das die Rolle unternehmerischen Handels für die Emergenz von Dynamic Capabilities näher beleuchtet. Herr Gabler präsentierte seine Forschungsarbeit zu transaktiven Memorysystemen auf organisationaler Ebene. Frau Sonnenmoser und Herr Dr. Rost stellten empirische Erkenntnisse zur Rolle von R&D-Managern unter Bedingungen von Ambidextrie vor.

Aus den unterschiedlichen Erfahrungshintergründen und Forschungsthemen entstanden fruchtbare Diskussionen und kreative Ideen für weitere Forschung. Das beeindruckende Schneepanorama trug ebenfalls zu diesem konstruktiven und kreativen Diskurs bei und ließ ebenfalls ausreichend Gelegenheit für sportlichen Ausgleich wie Skifahren oder Rodeln.

Ansprechpartner

Dieses Bild zeigt Rost
Dr.

Martin Rost

Akademischer Mitarbeiter