Bachelor-Abschlussarbeit

Der Lehrstuhl für ABWL und Marketing bietet Bachelor-Studierenden der Universität Stuttgart die Möglichkeit, ihre Abschlussarbeit im Fachbereich Marketing abzulegen.

Allgemeine Informationen

Dabei handelt es sich um eine forschungsorientierte Bachelor-Abschlussarbeit / Literaturarbeit. Der Fokus liegt demnach auf der Literaturrecherche und -aufarbeitung von internationalen Zeitschriftenartikeln zu einem bestimmten Forschungsthema.

Studierende haben die Möglichkeit, ihre Bachelorarbeit zu einem der am schwarzen Brett (vor dem Raum 6.052 im KII) ausgeschrieben Themen an unserem Lehrstuhl anzumelden. Zudem kann das Thema der Bachelorarbeit erst dann ausgegeben werden, wenn mindestens 132 Leistungspunkte erworben wurden und die Leistungspunkte für das Seminar-Wahlpflichtmodul in diesen enthalten sind (siehe Prüfungsordnung). Beachten Sie, dass dieses Bachelorseminar an unserem Lehrstuhl erbracht worden sein muss (Übergangsweise ist dies aktuell nicht zwingend erforderlich). Zudem ist der Nachweis der Teilnahme an der Informationsveranstaltung "wissenschaftliche Arbeiten im Fachbereich Marketing" zwingende Voraussetzung. 

Die Bachelor-Abschlussarbeit kann auf Deutsch oder Englisch verfasst werden. Entsprechend der Prüfungsordnung werden grundsätzlich nur 12-Wochen-Arbeiten vergeben. Hinsichtlich Verlängerungen sind die diesbezüglichen Vorschriften der Prüfungsordnung zu beachten. Der schriftliche Umfang einer jeden Bachelor-Abschlussarbeit beträgt 30-35 Seiten und hat den Richtlinien des Lehrstuhls für Marketing zu entsprechen. Die Möglichkeit einer Gruppenausfertigung besteht nicht.

Beachten Sie zudem, dass die Primärliteratur innerhalb der Marketingforschung vorwiegend aus englischsprachiger Journalliteratur besteht. Entsprechend setzen wir Kenntnisse der englischen Sprache sowie den sicheren Umgang (Datenbankrecherche, verstehendes Lesen, usw.) mit Journalliteratur voraus.

Die Anzahl an zugelassenen Bewerbern richtet sich nach den Kapazitäten unseres Lehrstuhls. Die Bewerbung hat in schriftlicher Form zu erfolgen. Sie kann per E-Mail in einer PDF Datei, persönlich im Lehrstuhlsekretariat oder per Einwurf im Briefkasten vor dem Lehrstuhlsekretariat erfolgen. Es sind folgende Unterlagen beizufügen: Tabellarischer Lebenslauf, Matrikelnummer, aktueller Notenauszug, Präferenzreihenfolge für 4 Themen und Motivationsschreiben für eine Bachelorarbeit im zuerst präferierten Thema sowie einen Nachweis der Teilnahme an der Informationsveranstaltung "wissenschaftliche Arbeiten im Fachbereich Marketing".

Die aktuellen Themen für die Bachelor-Abschlussarbeit an unserem Lehrstuhl sind untenstehender Liste zu entnehmen.

Themenvorschläge

Orientierungsliteratur
  • F. Bill, S. Feurer, M. Klarmann (2020), Salesperson Social Media Use in Business-to-Business Relationships: An Empirical Test of an Integrative Framework Linking Antecedents and Consequences, Journal of the Academy of Marketing Science, 1-19. https://link.springer.com/article/10.1007/s11747-019-00708-z.
  • Iankova, S., Davies, I., Archer-Brown, C., Marder, B., & Yau, A. (2019). A com-parison of social media marketing between B2B, B2C and mixed business models. Industrial Marketing Management, 81, 169-179.
  • Salo, J. (2017). Social media research in the industrial marketing field: Review of literature and future research directions. Industrial Marketing Management, 66, 115-129.
 
Orientierungsliteratur
  • Rauschnabel, P. A., Sheldon, P., & Herzfeldt, E. (2019). What motivates users to hashtag on social media?. Psychology & Marketing, 36(5), 473-488.
  • Stathopoulou, A., Borel, L., Christodoulides, G., & West, D. (2017). Consumer branded# hashtag engagement: can creativity in TV advertising influence hashtag engagement?. Psychology & Marketing, 34(4), 448-462.
  • Wang, R., Liu, W., & Gao, S. (2016). Hashtags and information virality in networked social movement: Examining hashtag co‐occurrence patterns. Online Information Review, 40, 850–866.
 
Orientierungsliteratur
  • Hofacker, C. F., De Ruyter, K., Lurie, N. H., Manchanda, P., & Donaldson, J. (2016). Gamification and mobile marketing effectiveness. Journal of Interactive Marketing, 34, 25-36.
  • Müller-Stewens, J., Schlager, T., Häubl, G., & Herrmann, A. (2017). Gamified information presentation and consumer adoption of product innovations. Journal of Marketing, 81(2), 8-24.
  • Berger, A., Schlager, T., Sprott, D. E., & Herrmann, A. (2018). Gamified interactions: whether, when, and how games facilitate self–brand connections. Journal of the Academy of Marketing Science, 46(4), 652-673.
 
Orientierungsliteratur
  • Kumar, V., Rajan, B., Venkatesan, R., & Lecinski, J. (2019). Understanding the role of artificial intelligence in personalized engagement marketing. California Management Review, 61(4), 135-155.
  • Brill, T. M., Munoz, L., & Miller, R. J. (2019). Siri, Alexa, and other digital assistants: a study of customer satisfaction with artificial intelligence applications. Journal of Marketing Management, 35(15-16), 1401-1436.
 
Orientierungsliteratur
  • Berger, J., Humphreys, A., Ludwig, S., Moe, W. W., Netzer, O., & Schweidel, D. A. (2020). Uniting the tribes: Using text for marketing insight. Journal of Marketing, 84(1), 1-25.
  • Cui, G., Wong, M. L.,Lui, H.-K. (2006). Machine Learning for Direct Marketing Response Models: Bayesian Networks with Evolutionary Programming. Management Science, 52(4), 597–612.
  • Wedel, M., Kannan, P. K. (2016). Marketing Analytics for Data-Rich Environments. Journal of Marketing, 80(6), 97.
Orientierungsliteratur
  • Lin, Y. C., & Chang, C. C. A. (2012). Double standard: The role of environmental consciousness in green product usage. Journal of Marketing, 76(5), 125-134.
  • Olsen, M. C., Slotegraaf, R. J., & Chandukala, S. R. (2014). Green claims and message frames: how green new products change brand attitude. Journal of Marketing, 78(5), 119-137.
  • Banerjee, S. B., Iyer, E. S., & Kashyap, R. K. (2003). Corporate environmentalism: Antecedents and influence of industry type. Journal of Marketing, 67(2), 106-122.

Ihr Ansprechpartner

Christina  Kühnl
Prof. Dr.

Christina Kühnl

Lehrstuhlinhaberin

Zum Seitenanfang