Teilnehmer des Auftakttreffens FEeoV v.l.n.r. Dr. Christian Schlosser (BMVI), Klaus Elgardt (proBürgerbus), Dr. Sixten Schockert, Felix Schönhofen (beide WIUS), Dr. Martin Schiefelbusch, Wolfgang Schröder (beide NVBW), Albert H. Kamm (proBürgerbus), Dr. Benedikt Krams (Match Rider), Markus Jackenkroll (NVBW), Niklas Schwingel (Landesverkehrsministerium)

13. März 2019 /

Auftakttreffen BMVI Projekt FEeoV

Am 11. März fand an der Uni Stuttgart das Kick-Off-Meeting des Forschungsprojekts "FEeoV" statt. Neben Vertretern des Projektkonsortiums bestehend aus der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg, dem Heidelberger Startup Match Rider und der Abteilung für ABWL und Wirtschaftsinformatik II der Uni Stuttgart konnten mit Ministerialdirektor Dr. Schlosser auch ein Vertreter des BMVI begrüßt werden. Ebenso entsandte das Landesverkehrsministerium sowie der Verband proBürgerbus Vertreter.

Am 11. März fand an der Uni Stuttgart das Kick-Off-Meeting des Forschungsprojekts "Fahrplan- und Echtzeitdaten für ehrenamtlich organisierte Verkehre – Datengenerierung und Integration in dynamische Auskunftssysteme (FEeoV)" statt. Neben Vertretern des Projektkonsortiums bestehend aus der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg, dem Heidelberger Startup Match Rider und der Abteilung für ABWL und Wirtschaftsinformatik II der Uni Stuttgart konnten mit Ministerialdirektor Dr. Schlosser auch ein Vertreter des BMVI begrüßt werden. Ebenso entsandte das Landesverkehrsministerium sowie der Verband proBürgerbus Vertreter.

Das Forschungsprojekt "FEeoV" wird im Rahmen der Initiative "mFund" des BMVI gefördert. Ziel des Projektes ist es, lokale Bürgerbusverkehre mithilfe IT-Lösung an die zentrale Verkehrsdatendrehscheibe des Landes anzubinden und so eine möglichst komfortable und lückenlose ÖPNV-Reisekette vom Land bis in die Stadt zu ermöglichen.